initiative-urheberrecht konferenz-2018 referenten ingo-schulze

Ingo Schulze

Schriftsteller

Ingo Schulze wurde 1962 in Dresden geboren und wuchs dort auch auf. Nach dem Abitur und dem anderthalbjährigen Grundwehrdienst studierte er von 1983-88 Klassische Philologie und Germanistik in Jena, danach arbeitete er als Dramaturg am Landestheater Altenburg. 1990 gründete er das „Altenburger Wochenblatt“, 1993 in St. Petersburg das Anzeigenblatt „Priwet Peterburg“. Seit 1993 lebt er in Berlin. Er hat zwei Töchter und ist in zweiter Ehe verheiratet mit der Literaturwissenschaftlerin Jutta Müller-Tamm.

1995 erschein sein Debüt „33 Augenblicke des Glücks“, 1998 der Roman „Simple Storys“, 2005 „Neue Leben“ (Roman), 2007 „Handy“ (Erzählungen), 2008 „Adam und Evelyn“ (Roman), 2010 „Orangen und Engel“ (Erzählungen), 2017 „Peter Holtz“ (Roman). Zudem zahlreiche Essays und Reden „Was wollen wir?“ (2009/2011) und „Unsere schönen neuen Kleider – Gegen eine marktkonforme Demokratie, für demokratiekonforme Märkte“ (2012).

Er erhielt mehrere nationale und internationale Preise, seine Bücher wurden in dreißig Sprachen übersetzt, er ist u. a. Mitglied der „Akademie der Künste“ (Berlin) und der „Deutsche(n) Akademie für Sprache und Dichtung“.
 

Foto: Gaby Gerster